4. Klasse

Dipl. Päd. Heide Gerhardter

Unsere Klassenfahrt

Schon früh morgens ging es los mit dem Bus Richtung Bad Gleichenberg zum Styressic Park. Unsere Erwartungen wurden nicht enttäuscht. Zahlreiche teils bewegliche, lebensgroße Dinos konnten hautnah erlebt werden. Als krönenden Abschluss gab es einen Spielplatz mit einem Karussell und Rutschen.
Nach dem Mittagessen fuhren wir in die Landeshauptstadt. Im Zeughaus gab es unzählige Waffen und Rüstungen zu bestaunen. Anschließend spazierten wir auf den Schlossberg. Aber nicht ohne uns unterwegs, mit einem Eis zu stärken. Neben dem Uhrturm und dem Glockenturm bot sich uns eine tolle Aussicht über die Innenstadt von Graz. Hinunter ging es über die Schlossbergrutsche oder zu Fuß über die 260 Stufen.
Dem aufziehenden Gewitter konnten wir gerade noch Richtung Heimat entfliehen, wo wir am Abend voll schöner Eindrücke eintrafen. Als Klassenlehrerin freue ich mich besonders, dass ich mit meinen Kindern trotz Corona noch einmal so einen schönen Tag erleben konnte!

Besuch der Abfallverwertungsanlage in Aich

Was wird aus unserem Müll? Die Antwort auf diese Frage wurde den Kindern der 4. Klasse am 21.5. eindrucksvoll vor Augen geführt. Berge von Müll aus vielen umliegenden Gemeinden werden hier in der Abfallverwertungsanlage getrennt, sortiert und gelagert. Das meiste davon wird einer Wiederverwertung zugeführt. Heute eine PET Flasche und in Zukunft vielleicht eine Fleecejacke oder ein Sporttrikot   .
Das Sortieren des Abfalls aus dem gelben Sack hat den Kindern besonders viel Spaß bereitet. 
Herzlichen Dank an Herrn Mitterwallner und sein Team, dass sie sich so viel Zeit für uns genommen haben.

Kartoffelernte

Im Frühjahr haben wir im Rahmen unseres  Kartoffelprojektes im Hochbeet Kartoffeln gepflanzt.Nun konnten wir die Früchte unserer „Arbeit“ ernten und wir freuen uns schon auf den Aufstrich, den wir zubereiten werden.

Auf dem Kupferweg

Im Steinkeller des Forstamtes erzählte uns Herr Guido Gassner schon einiges über den Bergbau in Öblarn in alter Zeit. Anschließend fuhren wir mit dem Planenwagen direkt zum Stollen in die Walchen.Im Inneren des Berges bekamen wir einen Eindruck von der schweren Arbeit der Bergknappen und der einstigen Bedeutung von Öblarn für den Abbau der Erze für die Kupfergewinnung.
Auch die Besichtigung der Schmelzöfen und eine Rast mit einer guten Jause durften natürlich nicht fehlen

Brotgesichter mit Erdäpfelkäse

Aus unseren geernteten Kartoffeln haben wir einen guten Aufstrich gemacht.Die Kinder haben die lustigen Brotgesichter mit großem Appetit verzehrt.

Geschafft!

Wir sind nun stolze Besitzer eines Radfahrausweises. Unsere Frau Lehrerin ist besonders stolz auf uns, weil wir alle beim ersten Anlauf die Radfahrprüfung bestanden haben.