3. Klasse

VD Andrea Pollinger

Projekt "Ritterzeit"

In den Wochen zwischen den Semesterferien und den Osterferien beschäftigten wir uns intensiv mit dem Mittelalter und dem Leben der Ritter.

Am 16.März fand unser erster "Rittertag" statt: Wir durften uns als Ritter bzw. Burgfräulein verkleiden, lösten Rätselfragen zum Thema Ritter und konnten unser Wissen bei verschiedenen Spielen unter Beweis stellen.

Den zweiten "Rittertag" am 23.März begannen wir in der Küche und bereiteten köstliche "Arme Ritter" zu. Danach durften wir wieder verschiedene Spiele zum Thema Ritterzeit ausprobieren.

Feier der Heiligen Erstkommunion

Am Sonntag, 18.10.2020, feierten 8 Kinder das Fest der Erstkommunion in unserer Pfarrkirche.

 

Kommunion heißt Gemeinschaft. „Wir gehen zur Kommunion“ bedeutet: Wir nehmen die Einladung Jesu an, treten in Gemeinschaft mit ihm und seiner Kirche. Mit großer Freude haben sich die Kinder auf dieses Fest, auf diese Gemeinschaft mit Jesus,  vorbereitet und es konnte mit den Familienangehörigen und den Taufpaten trotz Coronabestimmungen würdevoll gefeiert werden.

Wandertag zum Salza Wasserfall

Gleich am dritten Tag nach Schulbeginn nutzten wir das schöne Spätsommerwetter für einen Wandertag zum Salza Wasserfall. Von St.Martin wanderten wir über einen Forstweg zum Wasserfall und verbrachten dort mehr als zwei Stunden am und teilweise auch im Wasser. Da die meisten Kinder zumindest mit nassen Füßen nach Hause kamen, werden die ersten Schnupfennasen nicht lange auf sich warten lassen.

Hallo Auto

Dass ein Auto - und sei es auch nur ein kleiner Smart- nicht in demselben Augenblick stehen bleibt, in dem der Fahrer auf die Bremse steigt, konnten die Kinder der 3.Klasse am 29.9. hautnah erfahren. Mit Hütchen sollten sie zuerst markieren, wo das Auto, das mit 50km/h angebraust kam, ihrer Meinung nach zum Stehen kommen würde. Danach durfte jeder im Auto mitfahren und selbst mit aller Kraft das Bremspedal betätigen, um rechtzeitig vor den Hütchen anzuhalten. Das Ergebnis war ein Gemetzel! Kein einziger der imaginären Fußgänger wäre mit heiler Haut davon gekommen.